http://www.runa-masi.de/

Bolivien

Die Projekte, die wir fördern liegen in dem Department Cochabamba und dort in der Provinz Ayopaya.

Cochabamba


Bevölkerung

Die Bevölkerung des Landes umfaßt ca. 8 000 000 Einwohner, von denen ungefähr 57 % in den Städten und 43 % auf dem Land leben. Die Bevölkerungsdichte liegt durchschnittlich bei 6,8 Menschen pro km2 (zum Vergleich in Deutschland bei 225 pro km2 ). Die größte Stadt in Bolivien ist La Paz ( 1,5 Mio. Einwohner), Santa Cruz die zweitgrößte mit 1,2 Mio. Einwohnern.

 

 

Ayopaya

Sprachen

Die Verkehrssprache in Bolivien ist Spanisch. Außerdem werden zwei indianische Sprachen, Aymara (ca. 1,5 Millionen der Einwohner) und Quechua (ca. 2 Millionen der Einwohner), gesprochen. Zudem gibt es besonders im tropischen Tiefland circa 30 verschiedene ethnische Gruppen(z.B. Ayoreo, Arauak, Chiquitano, Chiriguano, Chimane, Yuracaré, Mojo), die ihre eigenen Sprachen sprechen, von denen das Guaraní die größte Anzahl an Sprechern aufweist.

Reisewege

Die meisten großen Fluglinien fliegen Bolivien mir Zwischenstops in den USA oder südamerikanischen Großstädten an. Von Frankfurt aus gibt es täglich Flugverbindungen nach La Paz und Santa Cruz. Die meisten Flugverbindungen führen über Lima, Rio de Janeiro, São Paulo, Buenos Aires oder Miami nach La Paz und Santa Cruz. Innerhalb Südamerikas verkehren täglich Flüge nach Bolivien. Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an die im Adressteil genannten Fluggesellschaften. Die Flughafengebühren bei der Ausreise betragen US$ 20 sowie 150 Bs. Steuern. Für Kinder unter zwei Jahren werden keine Gebühren erhoben. Der Flughafen von La Paz, El Alto International (LPB), ist 14 km von der Innenstadt entfernt. Die Fluggesellschaft Lloyd Aereo Boliviano (LAB) verkauft einen Airpass für US$ 150. Dieser muß außerhalb Boliviens ausgestellt werden. Er hat eine Gültigkeit von einem Monat und beinhaltet einen Stop in jeder Stadt, ausgenommen bei Umsteigeverbindungen. Zusätzlich zu den Flugverbindungen bestehen zwischen den wichtigsten Städten Boliviens und den angrenzenden Ländern Lateinamerikas Eisenbahn- oder Busverbindungen. Die Eisenbahngesellschaft (ENFE) wurde 1996 privatisiert. Die Fahrpläne wechseln häufig, Fahrkarten können im voraus gekauft werden. Bei der Ausreise auf dem Landweg werden US$ 6 Gebühren erhoben. Die genauen Verbindungen müssen vor Ort erfragt werden, Fahrpläne gibt es kaum. Um in Bolivien mit dem Auto zu fahren, ist ein internationaler Führerschein erforderlich. Für La Paz benötigt man außerdem zwei Genehmigungen: eine vom Automóvil Club Boliviano und eine zweite von der örtlichen Verkehrspolizei (Mcal. Santa Cruz nahe Plaza San Fransisco). Für Kraftfahrzeuge ist eine internationale Zulassung, die von den Automobilclubs ausgestellt wird, erforderlich. Bei der Einreise mit einem in Peru gemieteten Fahrzeug erledigt die Verleihfirma die notwendigen Formalitäten.

Aufenthalt in Bolivien

Um sich für längere Zeit auf bolivianischem Territorium aufzuhalten, gibt es verschiedene Verfahrenswege, um ein entsprechendes Visum für ein oder zwei Jahre zu bekommen. Personen, die sich zu einem bestimmten Zweck in Bolivien aufhalten, d.h. Studien, Arbeitsverträge, religiöse Missionen, Gesundheit etc., brauchen unbedingt Dokumente, die dafür bürgen und dieses Vorhaben belegen. Dieses Visum kostet DM 100 pro Person ( DM 50 für Studenten) und kann bei den bolivianischen Konsulaten in Deutschland beantragt werden. Damit einem Ausländer im Land ein unbefristeter Aufenthalt gewährt werden kann, muß dieser glaubhaft machen, daß er dem bolivianischen Staat nicht zur Last fällt. Diese Prozedur kann nur in Bolivien selbst vorgenommen werden. Der bolivianische Staat hat die Befugnis, Anträge von Ausländern in jedem der zuvor genannten Fälle zu akzeptieren oder abzulehnen.

 

 

Adresse: Runa Masi e.V., Richard Platzer, Deglhof 15, 93142 Maxhütte-Haidhof, Tel.: 09471 307429
Franz Staudhammer, Abt-Gero-Str. 32, 84489 Burghausen Tel.: 08677 91 16 58 fstaudhammer@web.de
Datenschutzerklärung